Die Unterstützerin bei seelischer Krankheit


Dr. med. Franziska Eickhoff

Das jüngste Medizinische Versorgungszentrum der Gesundheitszentrum RECURA GmbH ist im Berliner Stadtteil Marzahn angesiedelt. Zunächst als MVZ „Springpfuhl“ bekannt, erhielt es nach dem Umzug im Oktober 2018 seinen neuen Namen: MVZ „Am Kienberg“. Die U-Bahn Station Kienberg befindet sich in unmittelbarer Nähe. Daher lag eine namentliche Umbenennung auf der Hand. Im MVZ „Am Kienberg“ werden Patienten in den Fachrichtungen Innere Medizin (hausärztliche Versorgung) und Nervenheilkunde/ Neurologie versorgt.

Seit 1. Januar 2019 unterstützt Dr. Franziska Eickhoff als Fachärztin für Nervenheilkunde das MVZ Team. Die Berlinerin hatte schon als Schülerin für ihre Mitmenschen ein offenes Ohr und Verständnis. Durch ihre Mutter lernte sie den Beruf einer niedergelassenen Fachärztin für Neurologie und Psychiatrie frühzeitig kennen und wählte für sich auch das Medizinstudium als beruflichen Weg. Dabei interessierte sie die Somatik genauso wie die psychosozialen Belange der Patienten. Besonders begeistert sie, wenn sich viele Berufsgruppen Hand in Hand für ihre Patienten einsetzten, so wie es insbesondere in Fächern wie der Geriatrie oder eben auch der Psychiatrie üblich und notwendig ist (Ärzte, Pflegekräfte, Ergotherapeuten, Physiotherapeuten, Psychologen, Sozialarbeiter, Musiktherapeuten usw.).

Frau Dr. Eickhoff hatte zunächst im stationären Bereich in der Geriatrie, der Neurologie und der Psychiatrie gearbeitet. Im Jahr 2013 absolvierte sie die Facharztprüfung auf dem Gebiet der Nervenheilkunde. In der Psychiatrie war sie in vielen Teilbereichen tätig. Neben Tätigkeiten in der Allgemeinpsychiatrie und der Gerontopsychiatrie betreute sie Patienten mit Abhängigkeitserkrankungen. Zuletzt war sie regelmäßig in der Notaufnahme und im psychiatrischen Konsilardienst für andere Fachbereiche tätig. Als Mutter von zwei Kindern wünschte sie sich zunehmend eine geregeltere Arbeitstätigkeit ohne Nacht- und Wochenenddienste sowie mehr Kontinuität in der Patientenbehandlung.

Diese Möglichkeit eröffnete sich ihr mit dem MVZ Kienberg. Hier ergänzt sie mit ihrem psychiatrischen Tätigkeitschwerpunkt die nervenärztliche Arbeit von Herrn Dr. Ludwig. „In allen Fächern der Medizin haben wir es oft mit chronischen oder wiederkehrenden Erkrankungen zu tun. Ich sehe mich als Ärztin daher in erster Linie als Begleiterin und Unterstützerin der Patienten“, erklärt Dr. Franziska Eickhoff.

In der Klinik sind ihr oft die Ängste oder auch Vorurteile der Patienten in Bezug auf psychische Erkrankungen und deren Behandlung (z.B. durch Medikamente) begegnet. Nun bietet sie im ambulanten Bereich ihre kompetente Hilfe an und setzt sich zum Ziel, psychiatrischen Patienten eine bestmögliche Behandlung zukommen zu lassen.